EILMELDUNG: SEPA-Umstellung verschoben. Neuer Stichtag: 01. August 2014!

Donnerstag, 9. Januar 2014

Umstellung SEPA auf 01. August 2014 verschoben.

Zum 01. Februar 2014 sollte das SEPA-Zahlungssystem europaweit in Kraft treten. Jetzt kommt es zu einem überraschenden Vorstoß der Europäischen Kommission. Sie verlängert die Übergangsfrist für die SEPA-Einführung um ein halbes Jahr. Zwar bleibe es offiziell beim Auslaufen der Frist Ende Januar. Die Umstellung sei jedoch nicht weit genug fortgeschritten, um einen reibungslosen Übergang zum 01.02.2014 zu ermöglichen, hieß es heute aus Brüssel. Die EU-Staaten und das Europäische Parlament müssen dem Vorschlag noch zustimmen.

Bei den im November 2013 getätigten Überweisungen hatte es sich bei nur 32,31 Prozent um SEPA-Überweisungen gehandelt. Somit wurden zu diesem Zeitpunkt noch gut zwei Drittel der Überweisungen in Deutschland nach dem herkömmlichen Verfahren abgewickelt. Beim Lastschriftverfahren sieht es nicht besser aus. Obwohl es sich hier bei einem in Deutschland beliebten Zahlungsweg handelt, hatten im Dezember 2013 neun von zehn Unternehmen die für das SEPA-Lastschriftverfahren erforderliche Gläubigeridentifikationsnummer noch nicht beantragt.

Viele kleine und mittlere Betriebe sind also noch nicht sepa-fit. Ohne Fristverlängerung wäre ein Umstellungschaos zum 01. Februar zu befürchten gewesen, was vermutlich zu verzögerten Gehalts- und Lohnzahlungen, Zahlungsausfällen sowie Liquiditätsengpässen geführt hätte. Es ist  daher seitens der EU-Kommission nur folgerichtig und vorausschauend, die Einführungsphase zu verlängern und somit einen geordneten Übergang zu ermöglichen.

Mehr zu der brandaktuellen Neuigkeit lesen Sie hier:

Tagesschau.de: SEPA-Umstellung kommt später
Focus: Angst vor Konto-Chaos zwingt die EU zu langem Sepa-Aufschub
Die Welt: EU will Galgenfrist für alte Kontonummer verlängern

Auf Zahntechnik-blog.net sind bereits folgende Beiträge zu SEPA-Einführung erschienen:
Wichtig! SEPA ab 01. Februar 2014. Der Countdown läuft …
SEPA: Was passiert mit erteilten Einzugsermächtigungen?

Frohe Weihnachten!

Montag, 23. Dezember 2013
Zahntechnik-Blog.net und C.A.T.S.-Soft wünscht allen Lesern frohe Weihnachten.
Die Redaktion von Zahntechnik-Blog.net wünscht allen Leserinnen und Lesern ein gesegnetes Weihnachtsfest und viel Erfolg, Glück und Gesundheit für das Jahr 2014. 
 
Wir verabschieden uns in die Weihnachtsferien und freuen uns auf ein weiteres Jahr mit Ihnen.

Abrechnungs-Chaos perfekt: BEL II-2014 wird verschoben

Donnerstag, 19. Dezember 2013
BEL II-2014 wird verschoben

Der GKV-Spitzenverband und der VDZI haben den Vertragsbeginn des BEL II-2014 und der neuen Bundesmittelpreise auf den 1. April 2014 verschoben. Damit werden zahntechnische Leistungen für Regelversorgungen bis zum 31. März 2014 weiter auf Basis des aktuell gültigen BEL II-2006 abgerechnet.

Grund für die Verschiebung des Starttermins des BEL II-2014 ist wohl, daß der Gemeinsame Bundesausschuß mit Hinweis auf Frist- und Formerfordernisse, die Neufestsetzung der Festzuschüsse auf der Basis des neuen BEL II-2014 zum 1. Januar 2014 nicht rechtzeitig vornehmen kann. Da der GKV-Spitzenverband, der auch dem Gemeinsamen Bundesausschuß angehört, es als unabdingbar ansieht, daß das neue BEL II-2014, die neuen Bundesmittelpreise und die hieraus neu berechneten Festzuschüsse für die Versicherten gleichzeitig in Kraft treten, wurde der Starttermin verschoben.

Die Zahntechniker sollen die drei Null-Monate mit Weiterlesen

Kronen, Brücken und Prothesen: Zahlreiche Gäste besuchten den KpZ-Infotag in der Leipziger Universität

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Zahlreiche Gäste besuchten den KpZ-Infotag in der Leipziger Universität

„Bei der Krone wird ja richtig mit der Hand nachgearbeitet“, staunten die Besucher im Dentallabor der Universität Leipzig. „Exaktes Arbeiten ist beim Zahnersatz sehr wichtig. Schon ein Unterschied um Haaresbreite kann Schmerzen auslösen“, erklärte Professor Hans-Christoph Lauer vom Kuratorium perfekter Zahnersatz (KpZ) den zahlreichen Gästen. Das KpZ hatte Patienten und Studierende zum Infotag am Mittwoch, 4. Dezember 2013, in die Leipziger Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde eingeladen.

Die Patienten konnten Zahnersatz aus nächster Nähe anschauen: In den sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Dentallaboren der Uni und auch an den Informationsständen. Dort hielten Experten Modelle bereit, anhand derer die Unterschiede zwischen den Versorgungsformen deutlicher wurden. „Zahnersatz ist wichtiger Teil der Lebensqualität. Im direkten Vergleich ist besser zu verstehen, worin die Unterschiede eigentlich liegen“, erläuterte Professorin Ina Nitschke, Leiterin des Bereiches Seniorenzahnmedizin an der Uniklinik Leipzig. Sie gehört wie Professor Lauer dem wissenschaftlichen Beirat des KpZ an. Schlechtsitzender Zahnersatz verleidet vielen Menschen beispielsweise den Weiterlesen

smartPEN: XML einfach und schnell

Dienstag, 19. November 2013

Mit dem smartPEN der Zahntechniker-Software C.A.T.S.-WDENTAL wird die für das XML-Verfahren benötigte Auftragsnummer im Handumdrehen gescannt statt umständlich getippt.

Sie ist lang. Sie besteht aus Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen. Und sie ist beim eDatenaustausch das zentrale Bindeglied zwischen Zahnlabor und Praxis. Ohne sie geht gar nichts. Die Rede ist hier von der Auftragsnummer.

Nur mit der Auftragsnummer kann die vom Labor übermittelte XML-Datei eindeutig dem ursprünglichen Auftrag des Zahnarztes zugeordnet werden. Die Eingabe dieser langen Nummer in die Laborsoftware kostet wertvolle Zeit. Und wer sich hier vertippt, hat ein Problem.

Doch tippen war gestern. Heutzutage wird gescannt! Moderne und innovative Zahntechniklabore, wie das Marburger Dental-Labor Jacob, arbeiten längst mit dem modernen Weiterlesen

BEL II – 2014: Kein Grund zur Panik!

Montag, 28. Oktober 2013

BEL 2014 tritt zum 01.01.2014 in Kraft.

Das BEL II – 2014 wirft seinen Schatten voraus. Mit einem gemeinsamen Rundschreiben haben der GKV-Sitzenverband und der VDZI vor wenigen Tagen ihre Vereinbarung über ein neues bundeseinheitliches Verzeichnis der abrechnungsfähigen Leistungen auf der Grundlage des § 88 I SGB V bekanntgegeben. Die Vereinbarung tritt zum 1. Januar 2014 in Kraft.

Im Rundschreiben heißt es: „Ziel der Neufassung des BEL war die fachliche Präzisierung der in den jeweiligen Abrechnungspositionen enthaltenen Leistungsinhalte. Generell erfolgte dabei eine Trennung der Beschreibung in Erläuterungen zum Leistungsinhalt und in Erläuterungen zur Abrechnung.“ Man könnte also auch sagen, daß das BEL präzisiert wurde mit dem Ziel mehr Klarheit und Transparenz hinsichtlich der Verfahren und der Ergebnisqualität für die Leistungen der Regelversorgung zu schaffen.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Zahntechniker, die bisher in der Lage waren mit dem alten BEL eine korrekte Abrechnung zu erstellen, werden Weiterlesen

Aufgepaßt: Laborlieferdatum in der XML-Datei für die Zahnarztpraxis korrekt ausgeben!

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Korrekte Ausgabe des Laborlieferdatums in der Zahntechniker-Software C.A.T.S.-WDENTAL

Wie die KZBV jetzt in einem Rundschreiben an die Softwarehersteller mitteilte, fällt in den KZVen sehr häufig auf, daß das Laborlieferdatum jüngeren Datums ist als das Datum, an dem der Zahnersatz in der Praxis eingegliedert wurde. Somit kann das genannte Lieferdatum nicht dem tatsächlichen entsprechen. In die XML-Datei gehört aber das korrekte Laborlieferdatum.

Diese Diskrepanz kann entstehen, wenn Softwarelösungen Weiterlesen

Wie sicher sind Ihre Daten?

Donnerstag, 10. Oktober 2013

XML-Daten mit der betriebswirtschaftlichen Zahntechniker-Software C.A.T.S.-WDENTAL sicher übertragen.

Das Thema Datensicherheit beschäftigt seit Sommer diesen Jahres eigentlich jeden von uns – seit die Ausspähaktionen der Amerikaner öffentlich wurden. Aber nicht nur von staatlicher Seite droht offensichtlich Gefahr, auch Hacker treiben ihr Unwesen.

Bei Adobe wurden fast drei Millionen Kunden- und Kreditkartendaten geklaut…
Ein Supergau ereignete sich jetzt bei dem amerikanischen Softwarehersteller Adobe. Vor kurzem stellte Adobe Angriffe auf das Firmennetzwerk fest. Den Angreifern war es gelungen, fast drei Millionen Kundendaten zu entwenden. So hatten sich die Hacker nicht nur Zugang zu den Namen der Kunden, sondern auch zu den verschlüsselten Paßwörtern und Kreditkartendaten verschafft.

Vielleicht stellen Sie sich als Laborinhaber jetzt die Frage Weiterlesen

SEPA: Was passiert mit erteilten Einzugsermächtigungen?

Dienstag, 24. September 2013
Sepa-2302-Bearbeitet

Wer glaubt, bei SEPA handele es sich nur um eine Änderung von Kontonummer und Bankleitzahl in IBAN und BIC, der irrt! SEPA ist weit mehr. Um den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Europa zu vereinheitlichen wurde das gesamte deutsche Lastschriftverfahren geändert.

Viele Zahnlabore haben ihren Lieferanten, ihrer Innung, ihrer Handwerkskammer, ihrer Telefongesellschaft, ihrem Stromanbieter, ihrem Vermieter, Steuerberater usw. eine Einzugsermächtigung erteilt. Für sie stellt sich nun die Frage: Was passiert mit den erteilten Einzugsermächtigungen?

Schriftliche Einzugsermächtigungen behalten Weiterlesen

Wichtig! SEPA ab 01. Februar 2014. Der Countdown läuft …

Dienstag, 17. September 2013
Sepa-1003062

Es sind noch 136 Tage bis zur Einführung des neuen SEPA-Zahlungsverkehrs. IBAN und BIC bestimmen dann statt Kontonummer und Bankleitzahl den bargeldlosen Zahlungsverkehr. Einer aktuellen Studie der ibi research an der Universität Regensburg zufolge herrscht bei der Umstellung auf das neue Verfahren Weiterlesen

Mitarbeiterführung: Softi oder Macho

Dienstag, 17. September 2013
Thomas Scheld, Geschäftsführender Gesellschafter der C.A.T.S.-Soft GmbH

Thomas Scheld, Geschäftsführender Gesellschafter der C.A.T.S.-Soft GmbH

“Das Unternehmen wächst in dem Maße, wie seine Mitarbeiter wachsen”. Vielleicht haben Sie diesen Satz schon einmal gehört oder gelesen. Dahinter steht die Erkenntnis, daß in unserer komplexen und dynamischen Wirtschaft die speziellen Fähigkeiten und die besonderen Ideen eines jeden einzelnen Mitarbeiters gefragt und gefordert sind. Das gilt umso mehr, je größer der Einfluß des einzelnen Mitarbeiters auf das Arbeitsergebnis ist. In einem Dentallabor ist dieser Einfluß enorm. So mag zwar der Chef die Kundenbetreuung durchführen, die Ausführung der einzelnen Aufträge liegt aber meistens in der Hand eines Technikers. Letztlich entscheidet die Leistung des Technikers darüber, ob die Arbeit kostendeckend erstellt wird und, ob das Arbeitsergebnis den Anforderungen entspricht. Und deshalb gilt es genau diesen Techniker zu seiner besten Leistung zu führen. Aber wie?

Mitarbeitern gerecht werden
Jeder Mensch ist anders. Techniker haben unterschiedliche Stärken und Schwächen. Und genau diese Stärken und Schwächen muß die Führungskraft erkennen, wenn sie die Mitarbeiter im Unternehmen bestmöglich einsetzen will. Deshalb ist eine systematische Mitarbeiterbeurteilung so wichtig. Eine ganz einfache und dennoch sehr wirkungsvolle Methode des Mitarbeitereinsatzes ist es Weiterlesen

Bußgeld vermeiden. eMails richtig schreiben: „BCC“ statt „AN“ verwenden!

Dienstag, 10. September 2013

eBrief-1010305-Bearbeitet-2

Wer an eine größere Zahl von Kunden eMails versenden will, der sollte aufpassen, daß er den richtigen Verteiler benutzt, sonst droht ihm unter Umständen ein Bußgeld. So wurde eine Mitarbeiterin eines Unternehmens vom Bayerischen Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) zur Kasse gebeten. Warum? Sie hatte an ihre Kunden – einem großen Empfängerkreis – eine eMail abgesetzt. Das Problem: Sie packte alle eMail-Adressen in das Feld „AN“ ihres eMail-Programms. Somit waren alle eMail-Adressen für jeden Empfänger sichtbar. Viele eMail-Adressen enthielten Vor- und Nachnamen der Empfänger. Dieses Vorgehen verstößt nach Ansicht des Landesamtes gegen das Datenschutzrecht und wurde mit einer Geldbuße geahndet.

Ein solches Bußgeld kann aber nicht nur den konkreten Mitarbeiter, der die eMail mit offenem eMail-Verteiler versendet hat, sondern auch die Unternehmensleitung treffen, wenn Weiterlesen

Windows XP – Das Ende einer Ära

Dienstag, 3. September 2013
Support von Windows XP wird 2014 eingestellt.

Das Betriebssystem Windows XP galt lange Zeit als eines der besten und bewährtesten Windows-Versionen und erfreut sich deshalb auch heute noch großer Beliebtheit, gerade in Unternehmen. Nach fast 13 Jahren, einer in der Softwarebranche immens langen Zeit, stellt Microsoft am 08. April 2014 den Support für Windows XP nun endgültig ein.

Was heißt das für Zahnlabore, deren EDV noch unter XP läuft? Salopp gesagt, für diese Betriebe Weiterlesen

Zahntechnikerinnung Berlin-Brandenburg übergibt Spende für Hochwasserhilfe

Freitag, 30. August 2013

Zahntechnikerinnung spendet für Hochwasserhilfe.

Das Hochwasser ging, doch auf dem Schaden blieben viele Handwerksbetriebe sitzen. Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung „20 Jahre Zahntechnikerinnung Berlin-Brandenburg“ wurden für die betroffenen Handwerkskollegen Spenden gesammelt, so daß der stolze Betrag von 5.500 EUR an die Hochwasserhilfe des ZdH übergeben werden konnte.

ZTM Jochen Birk: „Der Patient verläßt sich auf uns.“

Dienstag, 20. August 2013

Obermeister Jochen Birk arbeitet mit der Zahntechniker-Software von C.A.T.S.-Soft

Für Jochen Birk war schon immer klar, daß er einmal Zahntechniker werden würde. Er wuchs sozusagen in den Arbeitsbereich hinein, war sein Vater doch bereits Zahnarzt. Da war es nur logisch, daß er in 1994 das zahntechnische Labor seines Schwiegervaters übernehmen würde. Die gute Tradition sollte immerhin weiter geführt werden. Heute betreibt er Weiterlesen

Sommer, Sonne, Strand und Meer…

Freitag, 26. Juli 2013

 Der Zahntechnik-Blog macht Urlaub

Es ist Urlaubszeit und die Deutschen zieht es wieder in die Ferne oder nach “Balkonien”. So auch die Redaktion des ZAHNTECHNIK-BLOG, die sich in den Sommerurlaub verabschiedet. Das Redaktionsbüro ist in der Zeit vom 29. Juli bis 16. August 2013 nicht besetzt. Danach werden wir Ihnen wieder aktuelle Informationen und interessante Reportagen rund um das Zahntechniker-Handwerk liefern.

Bis dahin wünscht Ihnen die Redaktion einen sonnigen Urlaub.

Sommerzeit ist Reisezeit – Nur wer seine Rechte kennt, kann seinen Urlaub genießen.

Dienstag, 23. Juli 2013

Reiserecht

Sommer, Sonne, Meer… Trotz voller Auftragsbücher gönnt sich auch mancher Handwerker eine ein- bis zweiwöchige Pause, um Energie zu tanken. Gut erholt geht es dann nach der Rückkehr wieder ans Tagwerk. Jeder freut sich auf stressfreie, erholsame Urlaubstage. Ist die Hotelanlage aber eine Baustelle, hat der Flieger Verspätung oder kommt das Gepäck nicht am Urlaubsort an, so kann aus einem Traumurlaub Weiterlesen

Unglaublich, aber wahr: Bei Tchibo gibt`s jetzt auch Zahnersatz!

Dienstag, 16. Juli 2013

Zahnersatz bei Tchibo

Man hält es zunächst für einen schlechten Scherz, aber es ist wahr. Tchibo bietet jetzt mit der “ZahnersatzCard” auch Zahnersatz. Der “Kaffeeröster” kooperiert mit der Novadent Dentaltechnik aus Hamburg. Der Zahnersatz wird in Manila (Philippinen) gefertigt. Tchibo und Novadent werben mit einem Preisvorteil von bis zu 50 Prozent bei Keramik-Inlays (statt 167,00 EUR nur 83,00 EUR). Voraussetzung ist, daß der Patient die Novadent ZahnersatzCard für 24,00 EUR bei Tchibo erwirbt und der Zahnarzt sich zur Eingliederung des Zahnersatzes bereit erklärt oder der Patient sich an einen der über “1000 Praxispartner” von Novadent wendet. Die ZahnersatzCard hat eine Gültigkeit von Weiterlesen

Genau hinschauen: Mitarbeiterbeurteilung bringt das Labor voran

Dienstag, 16. Juli 2013
Thomas Scheld, Geschäftsführender Gesellschafter der C.A.T.S.-Soft GmbH

Thomas Scheld, Geschäftsführender Gesellschafter der C.A.T.S.-Soft GmbH

Die Leistungsfähigkeit eines Dentallabors wird von den Fähigkeiten und Kenntnissen seiner Mitarbeiter bestimmt. Das gilt umso mehr, je größer der Einfluß des einzelnen Mitarbeiters auf das Arbeitsergebnis ist. Ein Labor kann nur die Arbeiten anbieten, die seine Mitarbeiter auch erbringen können. Und der Zahntechniker-Unternehmer braucht Mitarbeiter, die auch die Kommunikation mit seinen Kunden beherrschen. Denn die ist oft viel wichtiger Weiterlesen

Urteil: Sturz in der Raucherpause – kein Arbeitsunfall!

Dienstag, 9. Juli 2013

Kein Arbeitsunfall in der Raucherpause

Wer einen Arbeitsunfall erleidet, wird durch die gesetzliche Unfallversicherung entschädigt. Wer aber denkt, jeder Unfall im Betrieb sei bereits ein Arbeitsunfall, hat sich getäuscht.

Rauchen ist reine Privatsache. Wer sich in der Raucherpause oder auf dem Hin- oder Rückweg von einer Raucherpause zu seinem Arbeitsplatz verletzt, ist nicht gesetzlich unfallversichert. So entschied unlängst das Berliner Sozialgericht (Urt. v. 23.01.2013, S 68 U 577/12). Nach Ansicht der Richter ist Rauchen eine “persönliche Angelegenheit des Arbeitnehmers ohne sachlichen Bezug zur Berufstätigkeit”.

Geklagt hatte eine Pflegehelferin, die auf dem Rückweg von ihrer Raucherpause zu ihrem Arbeitsplatz mit dem Hausmeister, der einen Eimer Wasser trug, zusammengestoßen war. Der Eimer kippte um, die Frau rutschte aus und brach sich einen Arm.

Allergie durch Zahnersatz

Dienstag, 2. Juli 2013

Prothetik-Zertifikat schützt vor Allergien

Der Patient freut sich. Endlich kann er wieder kraftvoll zubeißen, hat er doch seine neue Brücke eingesetzt bekommen. Kurze Zeit später wird die Stelle im Mund wund oder brennt. Was jetzt? Natürlich können die Ursachen vielfältig sein, aber Weiterlesen

ZTM Harald Prieß: „Bleiben Sie Zahnarzt – wir machen den Rest.“

Mittwoch, 19. Juni 2013

Harald Prieß nutzt begeistert die betriebswirtschaftliche Zahntechniker-Software von C.A.T.S.-Soft

Mit dieser Prämisse führt Harald Prieß in Hirschberg seit 1982 sein Dental-Labor. Und getreu diesem Motto hat er sich einen treuen Kundenkreis im Umkreis von 35 km aufgebaut, mit dem er gemeinsam die optimale Lösung für den Patienten sucht und auch umsetzt. So ist es völlig normal für Prieß mit dem behandelnden Zahnarzt in der Praxis als Team aufzutreten. “Wichtig ist doch, daß der Patient eine optimale Lösung bekommt und daher muß Weiterlesen

Führung fördert Leistung

Donnerstag, 13. Juni 2013
Thomas Scheld, Geschäftsführender Gesellschafter der C.A.T.S.-Soft GmbH

Thomas Scheld, Geschäftsführender Gesellschafter der C.A.T.S.-Soft GmbH

Im Dentallabor wird die Arbeit nicht von Maschinen, sondern in erster Linie von Menschen erbracht. Wenn wir uns also damit beschäftigen, wie im Labor die größtmögliche Produktivität zu erzielen ist, dann steht bei alledem der Mensch im Vordergrund. Es geht darum die Frage zu stellen, was man von einem Mitarbeiter erwarten kann? Wie man einen optimalen Weiterlesen

Neues BEL ab Anfang 2014

Freitag, 31. Mai 2013

Neue BEL kommt ab 2014

Zum 01. Januar 2014 wird ein neues BEL in Kraft treten. Die langwierigen Verhandlungen zum Bundeseinheitlichen Leistungsverzeichnis für zahntechnische Leistungen (BEL) sind praktisch abgeschlossen. Dies gab jüngst der Präsident des Verbandes Deutscher Zahntechniker-Innungen anläßlich der Jahres-Mitgliederversammlung des VDZI bekannt.

Aus Sicht des VDZI wurde mit der Neuverhandlung des ausgegebene Ziel erreicht, das Leistungsverzeichnis in seinen Leistungsbeschreibungen fachlich und abrechnungstechnisch konkreter zu fassen als bisher. So werde eine klare Trennung zwischen Regelversorgungen und gleichartigen Versorgungen möglich, die für mehr Abrechnungsklarheit zwischen Zahnarzt und Labor sorge.

Selbstverständlich ist die betriebswirtschaftliche Zahntechniker-Software C.A.T.S.-WDENTAL auf das neue BEL bereits jetzt bestens vorbereitet.

Die eKundenakte – Dokumentation in Perfektion

Donnerstag, 16. Mai 2013

Dokumentenmanagement mit der betriebswirtschaftlichen Zahntechniker-Software C.A.T.S.-WDENTAL

Sie kennen die Situation: Ein Kunde ruft an und will mit Ihnen nochmals Rücksprache nehmen wegen eines Kostenvoranschlags oder einer Rechnung. Bis Sie erst den Beleg in der Kundenakte gefunden haben, vergeht ganz schön viel Zeit. Information ist das A und O der Weiterlesen

Barmer GEK Zahnreport sorgt für Aufregung

Dienstag, 30. April 2013

Zahnersatzkosten steigen

Vor wenigen Tagen veröffentlichte die Barmer GEK ihren Zahnreport 2013. Aufsehen erregte der in der Studie verzeichnete Trend zu steigenden Privatkosten. Laut Studie stieg der Privatkostenanteil beim Zahnersatz zwischen 2005 und 2009 inflationsbereinigt um 18%. “Zahnersatz wird zum pivaten Luxus” titelte auch sogleich “Stern-Online”. Und Spiegel.de titelte Weiterlesen

Parodontitis: Auch schon vor 5000 Jahren!

Donnerstag, 18. April 2013

Parodontitis

Zahlreiche Untersuchungen hatte die Eiszeit – Mumie “Otzi” bereits in den letzten zwanzig Jahren über sich ergehen lassen müssen. Aber erst jüngst wurde auch Ötzis Zahnzustand näher untersucht und brachte interessante Erkenntnisse. Wie auch heutzutage plagten die Menschen vor mehr als 5000 Jahren bereits Karies und Parodontitis. Ötzi litt bereits unter fortgeschrittener Parodontitis. Vor allem im hinteren Backenzahnbereich war der Verlust des parodontalen Stützgewebes derart stark, daß es fast die Wurzelspitzen erreichte. Keine schöne Vorstellung. Aber auch der Frontzahnbereich wies unfallbedingte Schäden auf, was von dem rauen Leben in der damaligen Zeit zeugte.

Weitere Infos unter
http://www.mediadesk.uzh.ch/articles/2013/oetzi-hatte-schlechte-zaehn.html

Wer Ötzi, den Mann aus dem Eis, mal “live” sehen möchte, dem sei ein Besuch des Südtiroler Archäologiemuseums in Bozen empfohlen. Eine informative Ausstellung widmet sich ganz dem Phänomen Ötzi und bereitet Hintergrundwissen kurzweilig und interessant auf. Ein Besuch lohnt sich!

Zahnärztliche Versorgung pflegebedürftiger Menschen verbessert

Donnerstag, 11. April 2013

Zahnärztliche Versorgung pflegebedürftiger Menschen

Mundhygiene ist nicht nur bei jungen, sondern gerade auch für Senioren ein Mega-Thema. Und daß es bei der Mundgesundheit von Pflegebedürftigen nicht immer zum besten bestellt ist, hat sich auch bis zum Bundesgesundheitsministerium und dem Gesetzgeber herumgesprochen. Für die Versorgung von Menschen, die aufgrund ihrer Pflegebedürftigkeit oder Behinderung nicht oder nur mit erheblichem Aufwand einen Zahnarzt aufsuchen können, erhalten Zahnärzte seit dem 01. April 2013 eine zusätzliche Vergütung bei Haus- und Heimbesuchen. Eine längst überfällige Regelung.

Zahntechnik-BLOG.net berichtete am 15. Juni 2012 über die “mobile Zahnarztpraxis” der Zahnärztin Dr. Kerstin Finger aus Brandenburg. Es ist allen pflegebedürftigen oder behinderten Patienten zu wünschen, daß mit der Neuregelung die “mobile Zahnarztpraxis” bundesweit zahlreiche Nachahmer finden wird.

Die Mundgesundheit von Senioren wird auch in der Zahntechnik immer wieder thematisiert. So stand der “Tag der Zahngesundheit” in letzten Jahr unter dem Motto “Gesund beginnt im Mund – mehr Genuss mit 65 plus!” und hatte damit die ältere Generation im Fokus. Aber auch Pflegebedürftige bieten für Zahnlabore ein entsprechendes Betätigungsfeld. Professionelle Prothesenreinigung, schlecht sitzende Prothesen und die Reparatur derselben seien hier nur beispielhaft angeführt.

Geld oder Leben

Donnerstag, 4. April 2013

Thomas Scheld, Geschäftsführender Gesellschafter der C.A.T.S.-Soft GmbH

Eine solide Kapitalausstattung ist für das Dentallabor von existenzieller Bedeutung. Täglich kommt es zu Geschäftsvorfällen mit finanziellen Folgen. Da werden Gehälter bezahlt, Rechnungen für Materiallieferungen beglichen, erbrachte Leistungen abgerechnet. Ebenso muß die Anschaffung von betrieblich genutzten Grundstücken Weiterlesen

Frohe Ostern

Donnerstag, 28. März 2013

Ostern-1014550

Die Redaktion von zahntechnik-blog.net wünscht allen Leserinnen und Lesern ein frohes Osterfest!

Qualität statt Reklamation: Die richtige Labororganisation hilft

Dienstag, 26. März 2013

Labororganisation

Vorgänge optimieren, Potentiale nutzen, Fehler vermeiden, Reklamationen verhindern, Qualität schaffen – Schlagworte der Labororganisation, die Sie mit Sicherheit verinnerlicht haben. Nur, wie geht man es richtig an? Ob an den Aufträgen Geld verdient wird, hängt entscheidend an der Organisation des Herstellungsprozesses. Dazu bedarf es einer optimalen  Weiterlesen

Firmeninsolvenzen sinken 2012 um 2,2 Prozent

Freitag, 15. März 2013

Die Zahl der Firmeninsolvenzen ist 2012 weiterhin rückläufig. Insgesamt wurden im Gesamtjahr in Deutschland 29.619 Unternehmen zahlungsunfähig – 2,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Zahl der Firmeninsolvenzen rangiert auf dem zweitniedrigsten Niveau innerhalb der vergangenen zehn Jahre, nur 2007 gab es weniger Unternehmensinsolvenzen. Zu diesem Ergebnis kam Weiterlesen

Boger Zahntechnik: Rock´n Roll in Reutlingen

Mittwoch, 13. März 2013

Jörg Boger ist aktiv. Man trifft ihn entweder cruisenderweise auf seiner Harley oder beim Gitarrenspiel mit seiner Rock´n Roll Coverband „Band 21“.  Ein perfekter Ausgleich zum Beruf.
Im wirklichen Leben nämlich ist Boger Zahntechniker. Und er liebt Weiterlesen

Haben Sie Ihr Terminmanagement im Griff?

Donnerstag, 14. Februar 2013

Heute ist der 14. Februar – Valentinstag, der Tag der Verliebten. Haben Sie daran gedacht? Wenn nicht, ist dies in Deutschland kein großer Fauxpas. Im Gegensatz zu England, wo dieser Tag schon seit dem Mittelalter gefeiert wird, gilt dieser hierzulande eher als “Feiertag der Floristen”.

Dennoch: Termine werden schnell einmal vergessen. Nur die wenigsten bleiben derart folgenlos. Werden geschäftlich veranlaßte Termine vergessen, kann dies ungeahnte Folgen haben. Ein vergessener Termin kann hier ganze Geschäftsbeziehungen ruinieren. Als Unternehmer muß man stets seine Termine im Griff haben. Haben Sie schon öfter Termine vergessen? Da muß nun wirklich nicht sein. Denn ein effektives Terminmanagement ist ganz einfach. Das effizienteste Werkzeug zur Terminverwaltung ist Weiterlesen

Die Unternehmer-Ehe: selbständig, geschieden, pleite …

Dienstag, 5. Februar 2013

Blog-0410

Was so überspitzt formuliert scheint, ist vielfach Realität. Mit viel Engagement und Zeiteinsatz wird während der Ehe ein Labor erfolgreich aufgebaut, dann steht die Scheidung an. Das kann auch das Aus für den Betrieb bedeuten. Wer keine finanziellen Rücklagen besitzt, um den Ausgleichsanspruch des Ehepartners zu erfüllen, sieht sich unter Umständen zum Verkauf oder zur Liquidation des Betriebs gezwungen. Daran wird bei Eheschließung oder Laborgründung meist nicht gedacht. Auch um den nachehelichen Unterhalt wird Weiterlesen